Der Begriff

Whirlpool und Jacuzzi – diese beiden Begriffe werden heute oft nebeneinander genannt. Vor allem im anglikanischen Raum kennt man die Wannen mit heißem, sprudelndem Wasser meist unter letzterem Namen. Jacuzzi ist aber auch der Name der sieben Brüder, die aus Italien Anfang des 20. Jahrhunderts nach Amerika auswanderten. Sie gründeten dort ein Unternehmen, mit dem sie ihre Leidenschaft für das Konstruieren technischer Geräte ausleben konnten. Erste Erfolge verzeichneten sie allerdings mit einem Bereich, der mit Whirlpools wenig zu tun hatte, nämlich mit dem Flugzeugbau. Die Produktpalette reichte von Propellern über einzelne Flugzeugteile bis zu ganzen Flugzeugen. Die Jacuzzi J-7 stellte zu ihrer Zeit den ersten Eindecker mit geschlossener Kabine dar, der vor allem für den Post- und den Personentransport genutzt wurde. 1921 starb jedoch einer der Brüder, Giocondo, beim Absturz mit dieser Maschine, weshalb sich die restlichen Brüder ein neues Betätigungsfeld suchten.

Erste Wasserpumpen

Mitte der 1920er Jahre konstruierten sie erste Wasserpumpen, die im landwirtschaftlichen Bereich für die Bewässerung von Feldern Verwendung fanden. Für eines ihrer Modelle heimsten sie sogar einen Preis ein, da sie mit den Pumpen die Entwicklung des Ackerbaus in Kalifornien unterstützten. Erst in den 1940er Jahren sorgte die Arthritis, an der der Sohn eines der Firmengründer litt, dafür, dass sich das Unternehmen vermehrt der Hydrotherapie widmete. In den 50er Jahren stellte der Hersteller schließlich die erste auf diese Art der Therapie spezialisierte Wasserpumpe vor.

Der erste Whirlpool

Der Whirlpool, wie man ihn heute kennt, erblickte allerdings erst 1968 das Licht der Welt, als Roy Jacuzzi, Enkelsohn der ursprünglichen Firmengründer, eine Badewanne mit eingebauten Düsen und einem Wassermassagesystem auf den Markt brachte. Die neue Art des Badens schlug ein wie eine Bombe, was zur Folge hatte, dass sich das Unternehmen ab diesem Zeitpunkt ausschließlich auf die Entwicklung von Sanitär- und Badprodukten konzentrierte. In den 70er Jahren brachte der Hersteller die ersten Modelle auf den Markt, die mehreren Personen Platz boten, dem gemeinsamen Whirlpool-Spaß steht seither nichts mehr im Wege. In den 80ern erschienen die ersten Pools, die sowohl indoor als auch outdoor aufgestellt werden konnten.

Das Unternehmen heute

Heute steht Jacuzzi wie keine andere Marke für alles, wofür man Whirlpools kennt und liebt. Ganz gleich, ob man seinen Whirlpool draußen oder drinnen aufstellen möchte, das Unternehmen macht es möglich. Der Hersteller kann mittlerweile auf eine mehr als 50jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken, während der er mehr als 250 Patente für seine Erzeugnisse erworben hat. Wellness in den eigenen vier Wänden – das ist für das Unternehmen auch heute noch das Wichtigste, wenn es um die Entwicklung neuer Produkte geht. Whirlpoolwannen, Badewannen, Duschen, Armaturen oder Sanitäranlagen entsprechen den modernen Anforderungen von Genuss, Luxus und Wohlbefinden.

Zurück nach oben