Das passende Zubehör für jeden Saunagang

Was wäre die eigene Sauna ohne das richtige Saunazubehör? Angefangen bei Saunathermometern, Hygrometern, Saunasanduhren bis hin zu Aufgusskübeln, Schöpfkellen, Aufgusstüchern, Sauna-Quasten und Kopfstützen ist einiges vorhanden, mit dem man sich das Saunieren so angenehm wie möglich gestalten kann. Ein klein bisschen Luxus kann man sich auch mit entsprechenden Aufgusskonzentraten mit verschiedenen Aromen und einem Saunakissen zum bequemen Liegen gönnen, wenn einem der Sinn danach steht. Wer sich das erste Mal nach entsprechendem Zubehör umsieht und sich von der Menge an Angeboten überfordert fühlt, kann sich auch nach Sauna Sets umsehen. Diese Sets kombinieren verschiedene Gegenstände, die man für das Saunieren benötigt.

Hitzebeständige, langlebige Saunakübel bzw. Schöpfkellen

Zu den Basics in Sachen hochwertiges Saunazubehör gehören auf jeden Fall der Saunakübel und der Schöpfer bzw. die Kelle. Traditionell besteht dieses Zubehör aus Holz. Je nach Innenausstattung der Sauna lässt es sich daher sehr leicht auf das Innenholz der Sauna abstimmen, da Saunaeimer und Schöpfer aus den unterschiedlichsten Holzarten gefertigt werden. Wer es allerdings lieber etwas moderner mag, kann auch auf Kübel aus Kupfer oder Aluminium setzen. Warum Aluminium? Das Leichtmetall wird in der Sauna nicht wirklich heiß, eine Gefahr des Verbrennens ist also nicht gegeben. Einen edlen Look haben Saunakübel und Kelle trotzdem, da in der Regel Henkel bzw. Griff aus Holz gefertigt werden.

Kontrolliert schwitzen – mit dem Saunathermometer

Was beim Saunazubehör ebenfalls nicht fehlen sollte, ist ein Saunathermometer. In Verbindung mit einem Hygrometer lässt sich so leicht im Auge behalten, wie heiß es in der Sauna ist und wie hoch die Luftfeuchtigkeit ist. Die klassische finnische Sauna setzt beispielsweise auf Temperaturen im Bereich zwischen 90 und 100 Grad und auf eine sehr geringe Luftfeuchtigkeit. Das kurzfristige Erhöhen der Feuchtigkeit durch den Aufguss sorgt für zusätzliches Schwitzen während des Saunagangs. Die hohen Temperaturen sind aber vor allem für herzkranke Menschen nur bedingt geeignet, da sie eine Belastung für den Kreislauf darstellen. Daher ist es wichtig, diese Werte im Auge zu behalten, um sich körperlich nicht zu überfordern.

Sauna-Quasten als Saunazubehör: Die Wenik-Aufgüsse

Sauna-Quasten sind Reisigbündel, die aus Birken-, Eukalyptus- oder Eichenzweigen hergestellt werden. Häufig werden sie auch als Weniks bezeichnet. Der Begriff bedeutet „Birkenzweig“ und kommt aus dem Russischen. Vor dem Einsatz legt man die Reisigbündel ins Wasser, um die Zweige weich und biegsam zu machen. Der Sud kann anschließend für den Aufguss verwendet werden, dies sorgt in der Sauna für ein ganz besonderes Aroma. Die Sauna-Quasten dagegen verwendet man für das sogenannte Abschlagen. Dabei streicht man mit dem Reisig über die Haut, um die Durchblutung der Haut anzukurbeln. Die sogenannten Wenik-Aufgüsse stellen mittlerweile eine beliebte Alternative zum klassischen Aufguss mit Wasser dar, wenn man auf der Suche nach etwas Abwechslung beim Saunieren ist.

Zurück nach oben