Der Luxus des warmen Wassers

Entspannung und Erholung verlagern sich heute zunehmend ins Badezimmer. Verständlich, denn ein schönes, heißes Bad stellt gerade nach einem anstrengenden und stressigen Tag eine wahre Wohltat dar. Baden liegt in der Natur des Menschen. Ehe die ersten Badewannen in den Häusern aufgestellt wurden, frönte man dem Badevergnügen gewöhnlich im Freien in Seen und Teichen. Warmes Wasser dagegen galt schon früh als Luxus. Das Wasser musste gewöhnlich aufgeheizt und mit Eimern in Becken oder Wannen zum Baden geschüttet werden. Heute ist dies selbstverständlich viel einfacher: Die Installation einer Badewanne, Whirlwanne oder eines Whirlpools ist nur eine Sache der richtigen Vorbereitung und Planung.

Whirlwannen oder Whirlpools?

Whirlwanne oder Whirlpool: Was im allgemeinen Sprachgebrauch oft miteinander verwechselt wird, hat beim Kauf durchaus einige Unterschiede aufzuweisen. Während der Whirlpool in der Regel bei einer Größe von zwei mal zwei Metern beginnt, erinnert die Whirlwanne von der Form her eher an eine klassische Badewanne. Im Vergleich zu einem Whirlpool, der meistens im Freien platziert wird, wird die Whirlwanne im Badezimmer oder in die hauseigene Wellnesslandschaft integriert. Da man die Whirl-Funktion ganz nach Belieben zuschalten kann, kann man die Whirlwanne auch wie eine gewöhnliche Badewanne nutzen. Im Gegensatz zu einem Whirlpool wird eine Whirlwanne außerdem vor jedem Badegang mit frischem Wasser gefüllt – ganz genau wie bei einer normalen Badewanne.

Die Vielseitigkeit einer Whirlwanne

Whirlwannen und Badewannen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Formen, sowohl als Einbauwanne als auch als freistehende Variante. Der Fantasie sind beim Design keine Grenzen gesetzt. Rund, rechteckig, oval oder eine Kombination daraus – das alles stellt kein Problem dar. Im Vergleich zu einer Badewanne braucht eine Whirlwanne gewöhnlich etwas mehr Platz, dies sollte bereits vor dem Einbau berücksichtigt werden. Der Vorteil ist, dass man zu jeder Zeit frei entscheiden kann, ob man ein ganz normales Bad nehmen oder sich zusätzlich mit dem Champagner-Effekt des Whirlens entspannen möchte. Whirlwannen sind sehr, sehr vielseitig, es gibt sogar Modelle, die ein gemütliches Bad zu zweit erlauben.

Wellness und Entspannung für zuhause

Im Vergleich zu einer normalen Badewanne ist die Whirlwanne nicht nur der Körperreinigung vorbehalten. Entspannung und Erholung im warmen Wasser stehen hier im Vordergrund. Mit der richtigen Unterstützung lässt sich auf diese Weise das Baden zu einem ganz besonderen Erlebnis machen: In Verbindung mit Düften oder Musik kann man ganz einfach den Stress des Tages hinter sich lassen. Wer sich im Wasser massieren lassen möchte, sollte sich nach Modellen umsehen, die mit entsprechenden Düsen ausgestattet ist. Welche Variante man bevorzugt, ist den Gewohnheiten beim Baden geschuldet. Fest steht auf jeden Fall, dass eine Whirlwanne eine wunderbare Ergänzung im eigenen Badezimmer darstellt, um Körper und Geist etwas Gutes zu tun.

Zurück nach oben